ich. wir. Don giovanni

DON GIOVANNI- TRILOGIE TEIL 2

KAMPNAGEL / THALIA THEATER Körber Festival Junge Regie

19. Januar 2018 Premiere 

Nach Amadeus Mozarts Don Giovanni

© Philip Artus,  Mirko von Bröckel 

Regie ·  Alicia Geugelin

Komposition  ·   Steven Tanoto

Multimediakomposition  ·   Pedro González Fernández

Bühnenbildner/ -in  ·   Amelie Hensel

Kostüme  ·   Pia Preuß

Dramaturgie  ·   Elise Schobeß

Kostümassistenz  ·   Johanna Winkler

Regieassistenz  ·   Malte Schwoch

 

Mit  ·   Pia Salome Davila, Lukas Dührkoop, Erik de Feyter, Sönke Tams Freier, Lucas da França, Nora Kazemieh, Wiebke Wilhelmine Kruse, Olga Lai, Cesar Jose Gutierrez Salas, Ashley Twumasi

 

Don Giovanni, der Verführer. Don Giovanni, der Romantiker, Freigeist, Egomane, Prahler, Träumer, Anarchist, der Einsame. So unfassbar und zuweilen geradezu unmenschlich die Figur ist, so sehr dient sie als Projektionsfläche für Sehnsüchte und Abgründe. Don Giovanni verkörpert das Prinzip der Verführung – zeitlos, raumlos, geschlechtslos – und birgt in seiner Kompromisslosigkeit auch gesellschaftliche Sprengkraft: Zwischen Freiheit und Egoismus, Anarchie und Hybris negiert er alles und lebt in einer Welt ohne Angst. In der Zerreißprobe von Individuum und Gesellschaft müssen sich alle mit ihm den Gretchenfragen stellen: In welcher Gesellschaft möchten wir leben? Gilt das Gebot der absoluten Freiheit, oder gibt es gemeinschaftliche Werte, Verbindlichkeit, Treue? Auf der Grundlage von Mozarts »Don Giovanni« begegnen sich in der Inszenierung von Alicia Geugelin HipHop und Oper auf der Bühne. Welten prallen aufeinander und die Macht der Verführung nimmt ihren Lauf.